« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 07.02.2017

Sport für Flüchtlinge - Programm geht weiter

Sport-Coaches gesucht

Sport für Flüchtlinge - Programm geht weiter
Am 04.02.2017 fand die Danke-Schön-Veranstaltung für die Sport-Coaches des Programms "Sport für Flüchtlinge" in Wetzlar statt. Der Minister des Innern und für Sport war vor Ort und zeigte sich begeistert vom Erfolg des Programms. Sein Dank galt insbesondere den Initiatoren der Sport-Jugend Hessen, allen voran Geli Ribler, aber auch den über 300 Sport-Coaches, die unermüdlich im Einsatz waren.

Dass das Programm auch in 2017 und in den Folgejahren fortgesetzt werden kann, hat der Innenminister am 03.02.2017 mit seiner Unterschrift besiegelt. Ziel muss es jetzt sein, auch die Lücken in den Sportkreises zu schließen, in denen die Kommunen bislang noch nicht gestartet sind. Die aktuelle Förderrichtlinie und den Antrag findet man hier zum Downloaden.

Dreh- und Angelpunkt für den Erfolg des Programms sind und das steht außer Frage, die Sport-Coaches vor Ort. Sie haben die Aufgabe, den Kontakt zwischen Flüchtlingsinitiativen, Sportvereinen, Asylbetreuung und Flüchtlingen aufzubauen und alle Fäden zusammenzuhalten. Mehr Infos gibt es im Sport-Coach-Flyer.

Interessierte wenden sich gern an Volker Rehm von der Sportjugend Hessen oder an Harald Piaskowski, den Sport-Coach-Koordinator im Sportkreis Fulda-Hünfeld.


 
 
 
Facebook Account RSS News Feed