« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 01.06.2022

Zehn Städte und Gemeinden freuen sich ab dem 24. Juni auf die Sportabzeichen-Tour 2022

Die Tour macht am 15. Juli in Hünfeld halt!

Zehn Städte und Gemeinden freuen sich ab dem 24. Juni auf die Sportabzeichen-Tour 2022

Auf die Plätze, fertig, los!

Noch nie war die Vorfreude so groß. Nach zwei Jahren Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wird es 2022 wieder eine komplette Sportabzeichen-Tour geben, die der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit den Stadt-, Kreis- und Landessportbünden veranstaltet. Neun Bundesländer sind dieses Jahr dabei. Besonders die Kinder können es kaum abwarten, endlich wieder auf den Sportplatz oder ins Stadion zu kommen und bei tollen Sportevents gemeinsam Spaß zu haben. 
 
„Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr endlich wieder mit der Sportabzeichen-Tour unterwegs sein können. Gerade nach den pandemiebedingten Einschränkungen ist es wichtig, dass Deutschland wieder in Bewegung kommt – und dabei spielt das Deutsche Sportabzeichen eine bedeutende Rolle", sagt Michaela Röhrbein, Vorständin Sportentwicklung des DOSB. „Immerhin handelt es sich um die höchste Auszeichnung im Breitensport und den optimalen Gradmesser für die persönliche Fitness. Auch für die Kinder ist es so wichtig: das Sportabzeichen macht Spaß und es gibt keine größere Freude, als in stolze Kinderaugen schauen zu können. Deswegen geht der DOSB auf Sportabzeichen-Tour: um möglichst vielen Kindern ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen – und um möglichst viele Menschen für ein aktives und gesundes Leben zu begeistern.“ 

Neue Gesichter und alte Hasen 
Nicht nur die Gastgeber*innen bereiten sich mit Riesen-Engagement auf diese sportlichen Höhepunkte vor. Auch die Sportabzeichen-Botschafter*innen der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens sind schon ins Training eingestiegen. Sie wollen Mädchen und Jungen beim Laufen, Springen und Werfen coachen. 

Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Ringen Aline Rotter-Focken feiert Premiere als Sportabzeichen-Botschafterin von Ernsting's family. Für kinder Joy of Moving ist neben Frank Busemann, dem Olympiazweiten im Zehnkampf, die Doppel-Olympiasiegerin im Weitsprung, Heike Drechsler, mit von der Partie. Auch die Sparkassen-Finanzgruppe wird wieder mit hochkarätigen Sportler*innen bei den Tourstopps vertreten sein: Gerd Schönfelder, 16-maliger Paralympics-Sieger und Elisabeth Seitz, deutsche Rekordmeisterin im Kunstturnen, werden die Kinder anfeuern. Die Krankenkasse BKK24 unterstützt als weiterer Nationaler Förderer das Deutsche Sportabzeichen. 

Alle Tourstopps versprechen bewegende Sportmomente und spannende Wettkämpfe. Denn wer das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchte, muss vier Prüfungen in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit ablegen. Damit das Publikum nichts verpasst, werden die Veranstalter*innen vor Ort von zwei erfahrenen Moderatorenkollegen unterstützt, die der DOSB mitbringt: Dennie Klose („Uups! Die Pannenshow“) und TV- und Hörfunkmoderator Andree Pfitzner wechseln sich ab. 

Jeder Tourstopp ein Höhepunkt 
Von Juni bis September stehen bei der Sportabzeichen-Tour 2022 zehn Tourstopps auf dem Programm: Der Startschuss fällt am 24. Juni in Merseburg. Von dort geht es weiter nach Bremen (30.6.) und anschließend zum Tag der Niedersachsen (2.7.) nach Cuxhaven am Wattenmeer. 

Im Juli läuft die Sportabzeichen-Tour 2022 dann zu ihrer ganz persönlichen Hochform auf: Kurz vor den Sommerferien dürfen sich Schüler*innen an fünf verschiedenen Orten auf ganz besondere Sportabzeichen-Prüfungen freuen: in Neukieritzsch (Sachsen), Schmölln (Thüringen), Hünfeld (Hessen), Ottweiler (Saarland) und Mellrichstadt (Bayern).  

Tierisches Vergnügen verspricht der Tourstopp im Zoo Eberswalde (Brandenburg) am 13. und 14. September. Noch nie ging die Sportabzeichen-Tour so eng auf Tuchfühlung mit Löwen, Tigern, Wölfen, Affen und Kängurus. Ein toller Anreiz vor allem für Familien. Alle, die hier bei den Sportabzeichen-Prüfungen mitmachen, haben freien Eintritt in den Zoo. 

Das große Finale steigt am 23. September wieder in Sachsen-Anhalt: Mit dem letzten Tourstopp in der Lutherstadt Wittenberg schließt sich der Kreis für die diesjährige Sportabzeichen-Tour.  

Die Stopps der Sportabzeichen-Tour im Überblick: 
24. Juni Merseburg (Sachsen-Anhalt) 
30. Juni Bremen (Bremen) 
2. Juli Cuxhaven (Niedersachsen) 
7. Juli Neukieritzsch (Sachsen) 
13. Juli Schmölln (Thüringen)
15.7. Hünfeld (Hessen)
20.7. Ottweiler (Saarland)
22.7. Mellrichstadt (Bayern)
13./14.9. Eberswalde (Brandenburg)
23.9. Wittenberg (Sachsen-Anhalt) 

Weitere Informationen zum Deutschen Sportabzeichen finden Sie hier: https://www.deutsches-sportabzeichen.de/
 
 
Facebook Account RSS News Feed